Volkswagen-Bank senkt Neukunden-Zinssatz auf 1,60%

Banken im ständigen Wettbewerb miteinander. Dieser Wettbewerb kann insbesondere im Bereich der Anlagekonditionen für Festgeld und Tagesgeld-Angebote beobachtet werden. Schließlich suchen Sparer immer nach guten Möglichkeiten, ihr Geld mit hoher Rendite anzulegen. Dabei ist es auch wichtig, die aktuellen Zinsentwicklungen der Sparangebote zu verfolgen.

In den letzten Monaten konnte jedoch beobachtet werden, dass immer mehr Kreditinstitute ihre Konditionen im Bereich der Anlageprodukte gesenkt haben. Vor allem die Tagesgeldkonten sind von diesen Zinssenkungen betroffen. Das jüngste Beispiel dafür ist die Zinssenkung bei der Volkswagen Bank.

Die Volkswagen Bank hat ihren Zinssatz für Tagesgeldkonten von 1,80 % auf 1,60 % reduziert. Damit musste auch die Autobank auf die nachhaltig schlechte Zinssituation reagieren. Die Zinssenkung betrifft jedoch in erster Linie Neukunden. Im direkten Vergleich zu anderen Wettbewerbern bietet die Bank nun nur noch mäßige Konditionen.

Zinssenkungen an der Tagesordnung

In den letzten Wochen kann vermehrt beobachtet werden, dass Zinssenkungen bei Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen an der Tagesordnung sind. Immer mehr Banken haben die Konditionen für Tagesgeldkonten sukzessive gesenkt. Die Zinssenkungen sind das Resultat der nachhaltig schlechten Zinssätze am Geld- und Kapitalmarkt. Die Volkswagen Bank gewährt den Zinssatz in Höhe von 1,60 % für Neukunden bis zu einem Betrag von 50.000,00 EUR.

Außerdem gewährt die Autobank eine Zinsgarantie über 6 Monate. Die Zinsgarantie endet jedoch an keinem festen Datum. Die Frist von 6 Monaten beginnt ab dem Tag der Einlage. Damit unterscheidet sich das Angebot der Volkswagen Bank von den meisten Mitbewerbern. Die Volkswagen Bank hat die Zinsgarantie im Zuge der Zinssenkungen nämlich ausgedehnt. Damit soll den Kunden das Angebot weiterhin attraktiv erscheinen. Dennoch lassen sich viele Anbieter mit besseren Konditionen finden. Es bleibt jedoch fraglich, wie lange die führenden Anbieter ihre Zinssätze halten können.

Weitere Zinssenkungen in den nächsten Monaten sind möglich

Die Schuldenkrise scheint seit einigen Monaten endgültig überwunden, da sich die wirtschaftliche Situation in den meisten Ländern stark erholt hat. Dennoch reagiert die europäische Zentralbank nicht und lässt den Leitzins unverändert auf einem sehr niedrigen Niveau. Die Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen, die bisher noch sehr gute Zinssätze auf Tagesgeldkonten gewährt haben, können diese Konditionen jedoch langfristig nicht mehr halten.

Sie reagieren vermehrt mit Zinssenkungen, die sich in den nächsten Monaten fortsetzen werden. Sparer müssen davon ausgehen, dass die schon sehr niedrigen Zinsen noch weiter gesenkt werden und sich die Rendite der eigenen Geldanlage deutlich reduziert. Ein guter Vergleich verschiedener Anbieter ist sehr wichtig, um nachhaltig die besten Konditionen zu bekommen, die der Markt ermöglicht.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*