Per anno (p.a.)

Zinsen werden oftmals einmal im Quartal, oder aber auch einmal im Jahr auf ein Konto gutgeschrieben. Dabei handelt es sich dann um einen Zinssatz, der p.a., ausgeschrieben per anno angegeben wird. Wenn immer Zinsen angegeben werden, so wird der Zinssatz meist mit dem Kürzel p.a. versehen, was heißt, dass der Zinssatz per anno zu sehen ist. Der Vorteil bei dieser Ausdrucksweise besteht vor allem darin, dass die Zinsen sehr leicht mit anderen Angeboten verglichen werden können.

Per anno steht für „pro Jahr“ > Kann aber natürlich auch für kürzere Laufzeiten berechnet werden

Die Schreibweise p.a. ist bei Tagesgeld- und Festgeldkonten genau so wie bei Girokonten und bei Krediten der Fall ist. Wenn bei einem Ratenkredit die Schreibweise p.a. angegeben wird, ist damit der Zinssatz gemeint, der pro Jahr entrichtet werden muss.

Wer sich für ein Festgeldkonto entscheidet und hier die Schreibweise p.a. lesen kann, der weiß, dass es sich dabei um einen Zinssatz handelt, der pro Jahr gutgeschrieben wird.

Per Anno – auch bei kurzfristigen Laufzeiten zu berechnen

Wenn die Laufzeit statt 12 nur 6 Monate beträgt ist es wichtig, dass darauf geachtet wird, dass die Zinsen entsprechend berechnet werden.

Wer effektiv berechnen möchte, welchen Zinssatz er haben kann, wenn die Laufzeit nur 6 statt 12 Monaten beträgt, dennoch allerdings ein Zinssatz p.a. angegeben wird, der sollte wissen, dass er entweder mit der Hälfte des Zinssatzes p.a. rechnen muss, oder mit dem vollen p.a. Zinssatz rechnen muss und das Ergebnis durch zwei Teilen muss.

In der Regel ist es recht leicht, den Zinssatz p.a. auf die persönliche Laufzeit umzurechen. Um die Konditionen einfacher zu vergleichen ist es auch sinnvoll, mit einem Zinsrechner zu arbeiten. Weitere Synonyme und verwendeten Begriffe als Alternativen für per anno sind jährlich, annual, jedes Jahr oder pro Jahr.

Mit einem Zinsrechner ist es zum Beispiel möglich, den Ertrag nicht nur pro Jahr zu berechnen, sondern über den Zinssatz per anno auch die Erträge für kürzere Laufzeiten (zum Beispiel Monate) in Euro zu berechnen.

Beachtet werden sollte beim Zinssatz p.a. wann die Zinsen tatsächlich gutgeschrieben werden. Bei den meisten Banken findet die Zahlung der Zinsen einmal im Jahr und zwar immer zum 31.12. statt. Wer sich für ein Festgeld entscheidet, der kann die Zinsen entweder jedes Jahr gutgeschrieben bekommen, wenn 1 Jahr der Laufzeit vorbei ist, oder aber auch am Ende der Laufzeit. In diesem Fall summieren sich die Zinsen auf.